19
Apr 2021

5 Fehler beim Kauf eines Multitouch-Tisches

5 Fehler beim Kauf eines Multitouch Tisches - Infografik

Wo anfangen, wenn es um die Planung eines einzigartigen Multitouch-Tisch Erlebnisses geht? Es kann helfen, sich zu überlegen, was man NICHT tun sollte und zu beobachten, welche Fehler andere bereits gemacht haben. Profitieren Sie von mehr als 10 Jahren Erfahrung von Garamantis mit interaktiven Tischen!

Vermeiden Sie diese 5 Fehler beim Kauf eines Multitouch-Tisches:

1. Webtechnologien

Kurz gesagt haben Webtechnologien einen grundlegend anderen Ansatz als interaktive Installationen. Ein Beispiel: Webseiten sind auf Bedienung per Maus und Tastatur durch einen einzelnen Nutzer ausgelegt. Sie eignen sich zur ressourcenschonenden Darstellung auf unterschiedlichsten Endgeräten, sind aber leider nicht multitouchfähig. Daher können sie keine ansprechende User Experience auf einem Multitouch-Tisch erzeugen und eignen sich nur unter speziellen Umständen. (Verstehen Sie uns bitte nicht falsch. Webtechnologien sind grundsätzlich großartig – für den Einsatz im Web.)

2. Standardsoftware

Der Nutzer eines Multitouch-Tisches merkt innerhalb der ersten Sekunden, ob er eine standardisierte Oberfläche mit einfachen Buttons vor sich hat (ähnlich einem Fahrkartenautomaten) oder ob es sich um eine dynamische, interessante Oberfläche handelt, die Raum zum Erkunden bietet. Unsere langjährige Erfahrung bringt uns zu dem Schluss: Nur eine individuelle, auf die Marke zugeschnittene, Software erzeugt ein wirklich nachhaltiges Markenerlebnis.

3. Mobile Apps

Es gibt doch schon Millionen kostenloser Apps für Smartphones – wieso diese nicht einfach auf einem großen Tisch anzeigen?! Na zum Beispiel, weil Ihr Multitouch-Tisch kein Smartphone ist. Nutzen Sie das Medium so, wie es gedacht ist: nicht zum Vergrößern, sondern um zu Begeistern.

4. Billig-Angebote

Eine oberflächliche Produktsuche bei Google suggeriert im ersten Moment extrem günstige Angebote für die Tisch-Hardware, beispielsweise auf alibaba.com oder amazon.de. Der zweite Blick offenbart jedoch Importware mit unvollständigen oder gar falschen technischen Angaben. Sparen Sie sich den, am Ende dann doch teuren, Umweg!

5. Sparen an der falschen Stelle

Wenn aufgrund eines begrenzten Budgets gespart werden muss, dann zuletzt am Konzept und an der Software. Versuchen Sie eher, bei der Hardware gezielt Abstriche zu machen. Wieso? Ein richtig gutes Spiel macht auch auf einem älteren Handy Spaß, das simple „Pong“ selbst auf dem neuesten iPhone eher weniger.

Dieser Blogeintrag ist ein Ausschnitt aus dem umfangreichen Whitepaper „In 8 Schritten zum erfolgreichen Multitouch-Tisch-Projekt“. Wenn Sie das Whitepaper kostenlos erhalten möchten, schreiben Sie bitte eine Mail mit dem Betreff „Whitepaper“ an info@garamantis.com. 

 

 

 

Ähnliche Artikel