02
Mrz 2017

Multitouch-Installationen in Corian

Multitouch-Installationen in Corian

Obwohl jeder schon einmal mit dem hochwertigen Werkstoff Corian in Kontakt kam, dürfte es den meisten Menschen wohl nicht bewusst sein. Als Laie würde man es vielleicht als „sehr hartes und schönes Plastik“ beschreiben, wenn man den mineralisch-organischen Verbundwerkstoff nicht kennt, der auch Acrylstein genannt wird. Aufgrund seiner hervorragenden Materialeigenschaften wird Corian dort eingesetzt, wo ein formbares und sehr robustes, aber auch edles Material gefragt ist: In Hotels, der Gastronomie, dem Gesundheitswesen, bis zum Ladenbau oder für Multitouch-Tische in Showrooms. Auch in Museen oder auf Messen, wo viel Publikumsverkehr herrscht, wird gerne mit Corian gearbeitet.

Was ist Corian genau?

CORIAN ist eine Mischung aus natürlichen Mineralien und reinem Acrylharz, die 1967 von der Firma DuPont in den Markt eingeführt wurde. Das hautfreundliche Material ist formbar, stoßfest, unempfindlich, porenfrei und daher leicht zu reinigen. Es besitzt eine hohe Dichte und ist somit deutlich schwerer, aber auch beständiger als beispielsweise MDF (mitteldichte Faserplatte). Das verfügbare Farbspektrum bietet etwa 80 unterschiedliche Farbtöne.

Wieso eignet sich Corian für Multitouch-Installationen?

Für Multitouch-Installationen wie beispielsweise einen Multitouch-Tisch eignet sich Corian als Material insbesondere aus zwei Gründen: Aussehen und Haltbarkeit. Moderne Multitouch-Technik fügt sich optimal in die Ästhetik von Corian Mineralwerkstoff ein. Sie bietet seidige, nahtlose Glätte, ein breites Farbspektrum mit einer leichten Lichtdurchlässigkeit (Transluzenz) und sieht gleichzeitig warm und einladend aus. Die Funktionalität des Mineralwerkstoffs ist hygienisch, schmutzbeständig, haltbar und pflegeleicht. Also insgesamt optimal für einen Korpus einer Multitouch-Stele oder eines Multitouch-Tisches.

Was sind Nachteile von Corian?

Die meisten Multitouch-Installationen werden mit einem Korpus aus MFD oder Metall/Aluminium gefertigt. Wieso nicht aus Corian? Zum einen auf Grund des hohen Gewichtes von Corian. Das macht es für mobile Installationen auf Messen und Events eher ungeeignet, spricht jedoch nicht gegen dauerhafte Installationen. Der Knackpunkt liegt, wie Sie sicherlich schon vermuten, beim Preis. Dieser liegt für einen Corian-Korpus deutlich höher als eben bei MDF oder Metall und man sollte die Material-Vorteile je nach Einsatzgebiet gegen den Aufpreis abwägen. Seit einigen Jahren gibt es zudem andere Anbieter neben DuPont, die sehr ähnliche Materialien zu günstigeren Preisen anbieten.

Richtige Entscheidung zur Bauweise bei Multitouch-Tischen treffen

Bei jeder geplanten Multitouch-Installation ist die Wahl des Korpus und dessen Material ausschlaggebend für die spätere Gesamtwirkung. Bei hochwertigen und dauerhaften Installationen, beispielsweise im Unternehmens-Showroom oder im Museum, ist die Investition in Corian häufig sinnvoll. Am besten, Sie lassen sich von einem Experten mit Erfahrung beraten und wiegen die Vor- und Nachteile für Ihre Installation ab.

Ähnliche Artikel