Virtual Reality

Virtuelle Realitäten als Highlight auf Ihrem Messestand

Virtual Reality als Highlight auf dem Messestand
Virtual Reality Erlebnisraum für bis zu 12 Personen am Messestand des BMZ
Virtual Reality Umgebung - Benutzung von Werkzeugen in VR
VR Umgebung mit HTC Vive Controller
Augmented Reality (AR) Brille Magic Leap am Messestand

Virtual Reality Technologie ist ein unaufhaltsamer Megatrend – auch auf Messen und Events, um den Besuchern ein eindrückliches und immersives Erlebnis zu bieten. Der Benutzer taucht mit VR vollständig in Ihre Marken- und Produktwelt ein und macht dabei einmalige Erfahrungen.

Konzeption und Planung von VR Events
Viele unserer Kunden haben zunächst noch wenig Erfahrung mit dem Einsatz von Virtual Reality Umgebungen und der notwendigen Hardware. Zunächst erklären wir daher die grundsätzlichen Möglichkeiten und weisen auf mögliche Probleme in der praktischen Anwendung hin. Dann entwickeln wir erste Ideen zur Umsetzung bezogen auf das Unternehmen, seine Produkte und das Event. Daran schließen sich Konzeption und Planung an, um eine solide Grundlage für die Entwicklung einer VR-Umgebung zu schaffen.

Entwicklung von individueller VR-Software
Der Einsatz von Virtual Reality bietet sich insbesondere in folgenden Fällen an:

  • Das Produkt ist so groß, dass es nicht möglich ist, es real auf der Messe zu zeigen (z.B. Fabrik-Fertigungsstraßen, die man in VR begehen kann)
  • Das Produkt ist so klein, dass man es real nur schwer erleben kann (z.B. ein analoges Uhrwerk, durch das man sich in VR bewegen kann)
  • Es handelt sich um einen speziellen bzw. sonst nicht zugänglichen Ort (z.B. befindet man sich in VR am Urlaubsort oder in einer bekannten Sehenswürdigkeit)
  • Es gibt spielerische Ansätze, bei denen der Benutzer so viel wie möglich selbst eingreifen kann (z.B. steuert er mit Hilfe von VR-Controllern eine Maschine oder baut etwas zusammen)
VR-Brillen und sonstige Hardware
Bei der Auswahl der passenden VR-Hardware bieten wir häufig eine HTC Vive Brille mit Controllern an. Insbesondere die kabellose Technologie für freie Bewegung auf mehreren Quadratmetern, die hohe Zuverlässigkeit sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen für die HTC Vive. Falls sich für spezielle Anwendungsfälle eher eine Oculus Rift, eine Gear VR oder gar Google Cardboards eignen, entwickeln wir auch für diese Hardware. Letztlich ist die Auswahl der optimalen Hardware abhängig vom Konzept und dem zur Verfügung stehenden Budget.
Neben der VR-Brille und den Basisstationen für die räumliche Ortung werden ein leistungsstarker PC sowie eine Ladestation für die Akkus benötigt. Sinn macht in jedem Fall auch ein Zusatzmonitor, der das Sichtfeld des Benutzers für umstehende Besucher und für das unterstützende Messepersonal anzeigt. Sämtliche Hardware sollte auf der Messe an einer funktionalen und dem Stand-Design angepassten VR-Station gebündelt werden, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen.

360-Grad Videos in VR-Brille
Eine besonders kostengünstige, jedoch auch beschränkte Anwendungsmöglichkeit von VR-Brillen sind 360-Grad Videos. Diese sind relativ einfach herzustellen und ersparen die Entwicklung einer echten 3D-Umgebung. In diesem Video kann sich der Benutzer frei umschauen, jedoch nicht selbst interagieren. Er bleibt also passiver Betrachter.

Vor- und Nachteile von Virtual Reality auf Messen und Events
Falls Sie derzeit überlegen, Virtual Reality als Highlight auf Ihrem Messestand einzusetzen, sollten Sie sich folgender Vor- und Nachteile der Technologie bewusst sein.

Vorteile:
  • Viele Besucher haben noch keine Erfahrung mit VR und werden Ihren Messestand in dauerhafter positiver Erinnerung behalten
  • Eine professionelle VR-Umgebung bietet ungeahnte Möglichkeiten für Ihre Produktpräsentation
  • Durch die immersive VR-Erfahrung erleben und verstehen die Benutzer Ihr Produkt tiefgehend
  • Mit einer VR-Station an Ihrem Messestand präsentieren Sie sich als fortschrittliches Unternehmen, das moderne Technologien beherrscht
Nachteile:
  • Die VR-Hardware und eine professionelle VR-Umgebung sind in der Anschaffung kostspielig
  • Die Betreuung am Messestand ist aufwändig, da pro VR-Station mindestens eine Person die Benutzung erklären und unterstützen sollte
  • Die Anzahl der VR-Benutzer ist begrenzt, da pro Station immer nur eine Person die VR-Umgebung betreten kann und die Umstehenden das Geschehen „nur“ auf dem Bildschirm mitverfolgen
  • Eine neue Technologie ersetzt keine guten Inhalte. Wenn das Konzept und die VR-Software nicht professionell sind, werden die Besucher enttäuscht sein.
Für nahezu jedes Unternehmen kann ein Virtual Reality Einsatz am Messestand eine sinnvolle und lohnende Erweiterung darstellen. Die Stärken des Unternehmens sowie der Produkte können mit dieser Technologie schließlich maximal immersiv erfahren und verstanden werden. Da der Aufwand relativ hoch ist und noch wenig Erfahrungswerte bei den Unternehmen vorhanden sind, ist eine gründliche Planung zu Beginn des Projektes essentiell. Wir beraten Sie gerne umfassend und unverbindlich.

Virtual Reality


  • Konzeption und Planung von VR Events
  • Entwicklung von individueller VR-Software
  • VR-Brillen und sonstige Hardware
  • kabellose VR-Brillen (HTC Vive)
  • VR-Stationen speziell für Messen
  • 360-Grad Videos in VR-Brille
  • Weitere Technologien: Oculus Rift, Oculus Go, Oculus Quest
  • Augmented-Reality, Magic Leap und Hololens auf Anfrage


m+a report Messemagazin - September 2019

Die Besucher bekamen über VR-Brillen in einem 360- Grad-Video selbst einen Eindruck von den Lebensumständen und Herausforderungen der Menschen vor Ort. Sie sahen und hörten dabei nicht nur, wie die Einwohner des afrikanischen Inselstaates mit dem Klimawandel umgehen, sondern spürten auch die Hitze und trockene Luft in der Steppe oder aber die kühle Meeresbrise an der Küste.
Am eigenen Leib

m+a report Messemagazin, September 2019


Events Magazin - 04/2019

Bisher galt VR im Event-Kontext als schwierig, da sie meist nur Erlebnisse für Einzelpersonen bietet. Mit der Klimakuppel können mehrere Personen gleichzeitig in die Virtuelle Realität eintauchen.
Erlebniswelten 4.0 - Interaktive und multisensorische Installationen auf dem Vormarsch

Events Magazin, 04/2019

Quick Offer

Sie haben Interesse an unseren Virtual Reality Lösungen? Hier erhalten Sie innerhalb weniger Stunden ein persönliches Angebot.
Jetzt anfordern

Anwendungsbeispiele

360-Grad Klimakuppel

Multisensorische Erlebnis-Installation mit VR-Brillen (Oculus Go) für Messen und Events für Besuchergruppen von bis zu 12 Personen

zum Projekt

Virtual Reality - 360-Grad Klimakuppel

VR Gasometer-Besichtigung

Virtueller Rundgang auf dem Gasometer des EUREF-Campus mit HTC Vive pro

zum Projekt

Virtueller Rundgang auf dem Gasometer des EUREF-Campus mit HTC Vive pro

Fabrikplanung TU Braunschweig

Interaktive kollaborative Fabrikplanung mit Multitouch-Software und Schnittstelle zu Virtual Reality (HTC Vive)

zum Projekt



Auszug aus unserer Kundenliste


Weiter zu