EXPO Dubai 2021

Sinnlich- künstlerische Installationen im Österreich Pavillon der Weltausstellung

Rund 200 Nationen beteiligen sich an der bislang ersten Weltausstellung in einem arabischen Land und präsentieren ihre Zukunftsvisionen: Im Oktober 2021 startete mit einjähriger Verspätung die Expo in Dubai.

Österreich will mit seinem Pavillon keine Superlative erreichen, sondern Tradition und Moderne verbinden und das Thema Nachhaltigkeit aktiv vorleben. Unter dem Motto „Austria makes Sense“ bringen Ars Electronica Solutions, bleed, querkraft und büro wien zum Ausdruck, dass Nachhaltigkeit kein technologisches Problem ist, welches Ingenieur*innen lösen. Sie kann nur durch einen gesellschaftlichen Wandel erreicht werden. Dieser Wandel setzt Empathie für unsere Umwelt voraus. Garamantis wurde von Ars Electronica Solutions beauftragt, die interaktiven Stationen des Pavillons mit Software und Steuerung zum Leben zu erwecken.

Konzept der ventilierenden Luftkühlung

Der österreichische Pavillon besteht aus mehreren ineinander verschachtelten Tonkegeln. Jeder dieser Kegel ist auf einer anderen Höhe angeschnitten, wodurch unterschiedlich große Licht- und Lüftungsöffnungen entstehen. Dadurch entsteht ein lichtdurchfluteter Innenraum, der sich durch einen Kamineffekt selbst kühlt. Eine künstlerische Visualisierung zeigt mittels einer großflächigen Projektion spielerisch, wie der Kühleffekt des Pavillons funktioniert. Seine dynamische Visualisierung „Airflow“ macht die vor Ort spürbaren Luftströmungen sichtbar – abhängig von den im Lehmkegel anwesenden Personen und deren Bewegungen.

Magische Roboter-Installation

Der runde Tisch „The Magic of Sand“ ist eine robotische Installation. Wie von Geisterhand gesteuert, zieht hier eine Stahlkugel ihre Kreise und zeichnet ebenso komplexe wie schöne Muster in den Sand. Ein Rasterelektronenmikroskop eröffnet zudem faszinierende Einblicke in das Wesen dieses wichtigen Baustoffs. Die von der Kugel gezogenen Bahnen und Muster haben einen inhaltlichen Bezug zu Österreich.

Kollaborative Installation bringt Besucher*innen aus der ganzen Welt zusammen

Höhepunkt des Österreich-Pavillons ist die interaktive Installation „Heartbeat“. Sie macht deutlich, dass die Menschen trotz aller kulturellen, religiösen, weltanschaulichen und ethnischen Unterschiede viel mehr verbindet als trennt. Mittels eines speziellen Interfaces wird der Puls der Besucher*innen gemessen und als Input für eine Chladnische Klangfigur verwendet – gezeichnet von einer sich fortlaufend bewegenden Kugel im Sand. Der Puls sämtlicher Besucher*innen verewigt sich zudem in einem Archiv, das ähnlich den Jahresringen eines Baumes visualisiert wird.

Im Inneren des Pavillons fallen zwei Dinge auf: Es gibt kaum Bildschirme in der Ausstellung und keinen einzigen Text. Österreich will sich nicht über Zahlen, Daten, Fakten präsentieren. Sondern über Emotionen und Bilder. Die Inhalte werden über Animationen und Piktogramme vermittelt, die von allen Menschen ohne Sprachbarrieren verstanden werden können. Inhaltlich konkreter wird es im „iLab“, einem an den Ausstellungsbereich angrenzenden Areal, in dem sich 60 innovative österreichische Unternehmen präsentieren.

Mit mehreren interaktiven, künstlerischen Projekten spricht der Erlebnisraum die Sinne seiner Besucher*innen an, stellt dabei aber nie die Technologie, sondern stets den Menschen ins Zentrum.

Die Fotos entstanden während des Rollouts: Credits Ars Electronica Solutions, Sarah Katharina Photography

EXPO Dubai

Ars Electronica Solutions

Projektdaten

  • Kunde: Ars Electronica Solutions
  • Kontext: EXPO Dubai 2021 – Österreich Pavillon
  • Umsetzungsdauer: 12 Monate
  • Projektabschluss: September 2021
  • Zentrale Ausstellungssteuerung
  • Interaktive Wandprojektion
  • webbasiertes Content-Management-System
  • Individuelle Softwareentwicklung
Michaela Fragner

Bei einem länderübergreifenden und herausfordernden Projekt wie der EXPO Dubai war es besonders wichtig, einen zuverlässigen und engagierten Partner wie Garamantis an unserer Seite zu haben. Garamantis zeichnete sich wieder einmal durch eine reibungslose Umsetzung aus und hatte darüber hinaus stets innovative Lösungsansätze parat. Die konzeptionierten Installationen wurden zügig realisiert und in mehreren Phasen in Dubai ausgerollt. Ich bedanke mich für das Engagement des gesamten Teams und freue mich auf weitere Projekte!

Michaela Fragner, Projektmanagerin, Ars Electronica Solutions

Verwendete Produkte

Interaktive Projektion

Wenn Wände Geschichten erzählen könnten… dann doch bitte unterhaltsam und interaktiv.

Content-Management-System

Wenn Sie eine neue Idee haben. Und dann noch eine. Und noch eine. Mühelose Verwaltung…

Multitouch Software

Multitouch Software für interaktive Ausstellungen. Individuelle Softwareentwicklung in Unity 3d.

„Deck 50“ NHM Wien

Partizipative Wissenschaftskommunikation mit interaktiven Forschungsstationen und immersiven Welten

Linzer Bier Brauerei

Multimediale Installationen in denkmalgeschützter Tabakfabrik