17
Sep 2021

Visualisierung sämtlicher Covid-Papers im Deep Space auf Ars Electronica Festival

Visualisierung sämtlicher Covid-Papers im Deep Space auf Ars Electronica Festival

Vom 8. bis 12. September fand die Ars Electronica 2021, das Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft statt. Das Festival präsentierte sich als dualer Event in Linz (Österreich) sowie 86 weiteren Ars Electronica Locations rund um den Globus, offline sowie online.

Wie jedes Jahr waren wir mit Garamantis auch in dieses Mal an einigen Projekten unseres Partners beteiligt. Das Thema um das es ging könnte aktueller kaum sein und die Visualisierung kaum opulenter: Im Deep Space des Ars Electronica Centers präsentierten wir eine Echtzeit 3D-Anwendung, die sämtliche 600.000 bis heute veröffentlichten wissenschaftlichen Artikel über das Virus dynamisch darstellt.  Das Ganze auf einer 16 mal 9 Meter großen Wandprojektion des Deep Space 8K.

Die Besuchergruppen standen inmitten der immersiven Projektion und konnten zeitliche, räumliche und inhaltliche Entwicklungen des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns erleben. Gesteuert wurde die Garamantis Anwendung von einem Präsentator mittels Controller. Dieser konnte spontan auf die Fragen und Interessen des Publikums eingehen und die Visualisierung dementsprechend steuern. Von Überblicken ganzer wissenschaftlicher Dekaden der Covid-Forschung bis hin zum Autor einer einzelnen Studie ist in der speziell für den Deep Space entwickelten Anwendung alles möglich. Die Daten kommen aus einem „Cord-19“ Open Data Set des Allen Institute of AI und wurden von einem Data Scientist bei Garamantis mit Hilfe von Unsupervised Learning analysiert und aufbereitet.

Wir bedanken uns für die großartige Zusammenarbeit bei:

Der Deep Space 8K

Fotos: © Ars Electronica Solutions / My Trinh Müller-Gardiner

Ähnliche Artikel